Landesregierung fördert 100 Projekte zur Verbesserung der Lebenssituation von Kindern und Jugendlichen

14.12.2021, 11:42 Uhr | Bochum & Hagen

„Die Teilhabe am sozialen Leben ist für manche Familien aufgrund ihrer Lebenssituation sehr eingeschränkt. Darunter leiden häufig vor allem die Jüngeren. Das kann das spätere Leben negativ prägen. So wissen wir zum Beispiel, dass die Bildungschancen und der Gesundheitszustand von Kindern und Jugendlichen wesentlich von den familiären Lebensverhältnissen abhängen. Unser Ziel ist es, mit den Projekten die Chancen auf Teilhabe und die Lebensperspektiven für Kinder, Jugendliche und ihre Familien zu verbessern“, erklärt Sozialminister Karl-Josef Laumann.

Insgesamt werden dafür Mittel des Landes und der Europäischen Union in Höhe von acht Millionen Euro jährlich bereitgestellt. Die Projekte werden unter anderem von Kommunen, Verbänden, Vereinen oder Trägern der Wohlfahrtspflege durchgeführt.

Für Bochum wird gefördert: Bochumer Bildungszentrum e.V. mit 110.322,00 Euro, LutherLab e.V. mit 90.720,00 Euro, VIA Ruhr mit 110.332,00 Euro, QBS Gewerkstatt Bochum mit 110.322,00 Euro, FORUM GenI Wattenscheid mit 101.412,00, IFAK e.V. Bochum mit 110.322,00 Euro

Für Hagen wird gefördert: Caritas Hagen mit 64.638,00 Euro

 

Weitere Informationen zum Programm „Zusammen im Quartier – Kinder stärken – Zukunft sichern“ und den einzelnen Projekten finden Sie unter www.zusammen-im-quartier.nrw.de


Bei Bürgeranfragen wenden Sie sich bitte an: Telefon 0211 855-5.
Bei journalistischen Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales, Telefon 0211 855-3118.